G8-Finanzminister-Treffen am 18.Mai

World Vision fordert mehr Mittel für HIV/AIDS-Bekämpfung: “Armut kann nur besiegt werden, wenn AIDS gestoppt wird”

Zum Treffen der G8-Finanzminister am Freitag und Samstag in Schwielowsee bei Potsdam fordert World Vision Deutschland die Bereitstellung weiterer Finanzmittel speziell zur Eindämmung von HIV und AIDS. “Die tödliche Immunschwächekrankheit trifft vor allem in armen Ländern die produktivsten Gesellschaftsgruppen und legt so ganze Wirtschaftszweige lahm”, sagt AIDS-Experte Marwin Meier. Er appelliert an die Finanzminister der führenden Nationen: “Nur wenn wir AIDS eindämmen, werden wieder mehr Menschen arbeitsfähig, können die Wirtschaft ihres Landes ankurbeln und es so auf lange Sicht aus der Armut bringen.”

Untersuchungen der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO) zeigen, dass Afrika besonders unter den hohen Infektionsraten leidet. Dort sind rund 2,4 Millionen Menschen aufgrund von HIV und AIDS so stark erkrankt, dass sie nicht mehr arbeitsfähig sind. Damit fallen etwa 14 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung aus. “Eine Katastrophe für die wirtschaftliche Entwicklung vieler afrikanischer Länder”, sagt Marwin Meier. “Wegen der hohen AIDS-Verbreitung fehlen Arbeitskräfte. Finanzspritzen zeigen häufig keine Wirkung und private Investitionen laufen ins Leere. Deshalb ist es so wichtig, AIDS zu stoppen und unsere Hilfe auf einer gesunden Grundlage zu implementieren.”

Auf dem G8-Gipfel 2005 in Gleneagles haben sich die führenden Nationen verpflichtet, dafür zu sorgen, dass alle Länder umfangreichen Zugang zu Vorsorge, Versorgung und Behandlung von HIV und AIDS erhalten. Bisher sind aber viele Gesundheitssysteme in afrikanischen Ländern in einem katastrophalen Zustand und nicht fähig, die massive Ausbreitung von HIV und AIDS zu stoppen. Insbesondere die Versorgung der Menschen mit Langzeittherapien ist oft nicht gewährleistet. Marwin Meier: “Gesundheitssysteme müssen gestärkt werden. Die Bevölkerung muss besser mit Ärzten, Krankenschwestern und Krankenhäusern versorgt werden. Nur so entsteht langfristig wieder ein Wirtschaftswachstum.”

Das G8-Positionspapier von World Vision ist unter www.trotz-aids.de abrufbar.