Apple iPhone – schleppender Verkaufsstart?

Schleppender Verkaufsstart des Apple iPhone  zu erwarten – Untersuchung der Mediadesign Hochschule München belegt große Verärgerung über die Providerbindung in Kunden- und Nutzerforen

Apple iPhone

Wenn heute die Markteinführung des Apple iPhone in Deutschland exklusiv in den Telekom Shops beginnt, könnte sich die Euphorie der deutschen Kunden in Grenzen halten. Das legt zumindest die Untersuchung “Wie wird das iPhone vom deutschen Markt aufgenommen?” nahe, die jetzt von einer Projektgruppe des Fachbereichs Medienmanagement an der Mediadesign Hochschule München vorgelegt wurde.

Besonders große Vorbehalte haben die Befragten gegenüber der Bindung an T-Mobile und das vorhandene SIM-Lock, das die Benutzung des iPhone mit Telefonkarten anderer Provider verhindert. Für 37 Prozent stellt das SIM-Lock ein erhebliches Problem dar; 32 Prozent gaben an, das iPhone vor allem aus diesem Grund nicht kaufen zu wollen. Auch die generell Bindung an den Provider T-Mobile wird von den befragten Kunden abgelehnt: Rund 55 Prozent lehnten eine Bindung von Hardware und Provider grundsätzlich ab (40%) oder hätten sich einen anderen Anbieter (O2: 6,1%; Vodafone 5,3%, E-Plus: 2,5%) gewünscht.

Auch beim Preis haben die Kunden andere Vorstellungen als T-Mobile. Während das iPhone monatlich zwischen 50 bis 90 Euro Grundpreis angeboten wird, sind über 60 Prozent der Kunden nicht bereit, einen Vertragspreis von mehr als 30 Euro zu akzeptieren. Ohnehin kommt für 47 Prozent der Befragten ein Anbieterwechsel derzeit nicht in Frage. 34 Prozent von ihnen sind mit ihrem derzeitigen Mobilfunkanbieter nämlich “voll und ganz zufrieden”. Nur 5,7 Prozent gaben an, das iPhone sofort am Erscheinungstag kaufen zu wollen, 13 Prozent wollen die erste Revision des Produktes abwarten, 27 Prozent sind noch unentschlossen.

Enttäuscht sind viele Nutzer (43 Prozent) zudem darüber, dass das iPhone derzeit noch nicht über UMTS-Funktionalitäten verfügt, die aufgrund des hohen Energieverbrauchs noch nicht implementiert wurden.

Grundlage des Stimmungsbarometers, das die Projektgruppe Bettina Bizzarri und Elisabeth Loher unter der Leitung von Professor Wolf Groß an der Mediadesign Hochschule vorgelegt hat, ist eine nicht repräsentative Online-Befragung von 1.000 Teilnehmern der deutschsprachigen Kundenforen macuser.de, apfel-talk.de, telefon-treff.de und areabasar.de, die zwischen dem 23. September und 15. Oktober 2007 durchgeführt wurde. Der Rücklauf lag bei 245 Teilnehmern absolut, also 24,5 Prozent. 80 Prozent davon gehören zur iPhone-Kernzielgruppe im Alter von 16 bis 35 Jahren. 83 Prozent der Befragten waren männlich, 17 Prozent weiblich. Fast 80 Prozent nutzen ein Mobiltelefon mit Vertragsbindung.

Weblinks:
mediadesign-fh.de
t-mobile.de/iphone/