Meinung wird im Web gemacht

Stille Revolution in der Öffentlichkeitsarbeit – Studie von index zeigt: Meinung wird im Web gemacht

Unternehmen in Deutschland begreifen das Internet als zentral für ihre Kommunikationsarbeit – dies zeigt eine aktuelle Studie der Berliner PR-Agentur index. Der Einsatz neuer digitaler PR-Formate wie Weblogs oder Podcasts wird sich in absehbarer Zeit nahezu verdoppeln.

Als Informationsquelle und Ort der Meinungsbildung liegt das Internet in vielen Bereichen schon vorne. Die gedruckte Kunden- oder Mitarbeiterzeitung verliert gegenüber ihren digitalen Alternativen rasch an Boden. Die Grundlagen langfristig orientierter PR-Arbeit jedoch gewinnen im Internet eher noch an Gewicht: Gerade im dialogorientierten Internet muss nachhaltige Unternehmenskommunikation transparent und ehrlich sein – so lautet das Fazit der PR-Experten von index.

Die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer beurteilt reine Online-Medien als “sehr wichtig” oder “wichtig” für die eigene Kommunikationsarbeit. Im Umgang mit Weblogs ist dabei eine gewisse Unsicherheit zu beobachten, etwa bei der Frage, ob Blogger in Presseverteiler aufgenommen oder zu Pressekonferenzen eingeladen werden sollen. Viele Unternehmen verfolgen in Foren (57 Prozent), Weblogs (40 Prozent) und Newsgroups (38 Prozent) die Statements der User. Fast zwei Drittel der Teilnehmer (60 Prozent) werten Userstatements aus, um die Ergebnisse zur Produktverbesserung oder Unternehmenskommunikation zu nutzen. Es wird allerdings überwiegend darauf verzichtet, selbst Stellung zu beziehen.

Neue Formate, alte Tugenden

“Nirgends werden leere Werbephrasen schneller entlarvt als im direkten Dialog mit den Kunden – in Zeiten des User Generated Contents, Social Networkings und Web 2.0 beeinflusst dies die PR-Arbeit enorm. Die Grundtugenden der PR, nämlich Transparenz und ehrliche Kommunikation, sind in der Online-PR besonders wichtig”, erläutert Philipp Weber-Diefenbach, Experte für Online-PR bei index. Die Auswertung kann unter index.de/online-pr2007 kostenfrei bestellt werden.