Topmodels Heidi Klum, Lena Gercke und Barbara Meier

Heidi Klum, Lena Gercke, Barbara Meier in GALA – die Topmodels über Vorbilder, Stärken und Schwächen

Während der Casting-Wettbewerb “Germany’s Next Topmodel” derzeit in der dritten Staffel für neue Quotenrekorde sorgt, trafen sich das Jury-Mitglied Heidi Klum, 34, und die Siegerinnen der beiden vorangegangenen Casting-Shows, Lena Gercke, 20, und Barbara Meier, 21, das erste Mal zum Interview in der Dreierrunde für GALA als Printmagazin (aktuelle Ausgabe, 13. März). Sehr offen äußerten sich die Models zum Einfluss der Arbeit auf die eigene Persönlichkeit, zu Fehlern beim Start in ihr Berufsleben und dazu, wie sich der Blick auf Mitmenschen verändern kann. Aber sie gaben den verbliebenen Kandidatinnen des Castings auch Erfolgs-Tipps mit auf den Weg. Sie sollten “das Geschäft nicht zu ernst nehmen und sich einfach so geben, wie sie sind,” empfahl Lena Gercke. Die rothaarige Barabara riet ihnen, sich “die eigenen Stärken immer wieder bewusst zu machen”.

“Man kann sich sicher viel von Heidi abschauen”, sagte Barabara Meier über ihre überaus erfolgereiche Kollegin. Dennoch “versuche ich, mir keinen  anderen Menschen zum Vorbild zu nehmen, weil man dann bewusst oder unbewusst anfängt, diese Leute zu imitieren”. Gerade im Modelbusiness sei es wichtig, “etwas Besonderes und man selbst zu sein”. Auch Lena Gercke zollte Respekt und Anerkennung: “Heidi war die erste Prominente, die ich damals kennengelernt habe  – und die erste, die mir gezeigt hat, dass Promis auch nur Menschen sind.”

Ein Beispiel für Heidi Klums Bodenständigkeit: Wenn das Vorzeige-Model auf Reisen Heimweh hat, helfen Leberwurst und Vollkornbrot. “Das sind leckere Dinge, die mich an meine Heimat Bergisch Gladbach erinnern”, verriet sie. Doch echte Geborgenheit könnten ihr nur Menschen vermitteln, “vor allem meine Familie”. Lena Gercke hat ebenfalls ein Trost-Rezept gegen Einsamkeit in der Fremde: Grünkohl – vorausgesetzt, sie bekommt ihn. (GALA)