Arcor-Beschaeftigte bangen um Jobs

Rheinische Post: Arcor-Beschäftigte bangen um Jobs

Nach der Kompletübernahme der Festnetztochter Arcor durch Vodafone fürchtet der Arcor-Betriebsrat um Jobs in der Zentrale in Eschborn und die Schließung weiterer Niederlassungen. “Die Belegschaft ist massiv verunsichert. Wir wollen deshalb Sicherheit für die Beschäftigten erreichen und eine tarifliche Beschäftigungs- und Standortsicherung für die nächsten fünf Jahre durchsetzen”, sagte Siegfried Balduin, IG Metallvorstand in Frankfurt und Aufsichtsratsmitglied bei Vodafone und Arcor der in Düsseldorf erscheindenden Zeitung “Rheinische Post” (Mittwochausgabe). Bislang hat die Arcor-Unternehmensführung nur Sicherung für ein Jahr angeboten. Auch Vodafone hat in einem Gegenvorschlag reagiert und auf bereits geltende Betriebsvereinbarungen verwiesen. “Am 27. Mai trifft sich die Tarifkommission bei Vodafone, um weitere Schritte zu besprechen”, sagte Balduin dem Blatt weiter. Vodafone müsse als wachsendes Unternehmen beweisen, “dass es keine blutigen Schnitte gibt”.