Adobe bringt Videobearbeitung ins Web

Das US-Unternehmen Adobe http://www.adobe.com hat angekündigt, seinen Kunden künftig onlinebasierte Videobearbeitung zu ermöglichen. Durch die Kooperation mit Photobucket http://photobucket.com wird das kostenfreie Angebot “Remix” direkt in die Foto- und Video-Sharing-Plattform integriert. Die Videoaufnahmen können dort mit Musik, Effekten, Übergängen und Titeln aufgebessert werden. Außerdem lassen sich Clips neu anordnen, zuschneiden und aufteilen. Dabei stehen dem User klassische Videoschnitt-Funktionen zur Verfügung, die einfach zu bedienen sein sollen. “Mit diesem Dienst richten wir uns an den klassischen Verbraucher, der grundlegende Funktionen in Anspruch nehmen will”, erklärt Alexander Hopstein, Adobe-PR-Manager für die CEE-Region, im Gespräch mit pressetext.

photobucket

Die Photobucket-Anwendung ist mit Flash realisiert und wurde mit Adobe Flex entwickelt. “Bei der Programmierung der Anwendung haben wir auf Funktionen von Adobe Premiere Elements zurückgegriffen und eine kleine, schlanke Flashapplikation gebaut”, sagt Hopstein. Das Angebot ist mit dem aktuellen Flashplayer 9 Browser-unabhängig nutzbar. Dazu sind keine weiteren Software-Downloads nötig, außerdem stelle sich die Frage nach der Kompatibilität der Arbeitsplattform nicht. Derzeit läuft der Service als öffentliche Beta-Version und steht jenen Premium-Kunden zur Verfügung, die für zusätzlichen Serverplatz bei Photobucket zahlen. Ab März will man den Dienst dann für alle 35 Mio. Photobucket-Mitglieder zugänglich machen.

Mit der Photobucket-Kooperation erweitert Adobe den Zugang zu seiner Videotechnologie, die in Produkten wie Adobe Premiere Elements und Adobe Premiere Pro zum Einsatz kommt. Adobe hat zudem angekündigt, weitere Kooperationen mit Online-Plattformen und Unternehmen im Medienbereich eingehen zu wollen. Die daraus resultierenden Serviceangebote sollen über Werbeeinnahmen finanziert werden und einfache Upgrade-Möglichkeiten auf Produkte wie Adobe Premiere Elements und Adobe Photoshop Elements bieten. Ähnlich wie Google mit seinem Online-Office-Paket geht auch Adobe den Weg Richtung Online-Anwendugen. Allerdings sei nicht alles Online realisierbar, beispielsweise sind non-lineare Schnittsysteme kaum im Web umsetzbar, schränkt Hopstein ein.

Die Vereinbarung mit Photobucket zeigt die Richtung, die Adobe von zukünftigen Partnerschaften erwartet, um Anwender dabei zu unterstützen, prägende Erlebnisse zu schaffen. “Indem wir den vielen Millionen Nutzern von Photobucket unsere Technologie für die Videobearbeitung zur Verfügung stellen, erweitern wir das Benutzererlebnis für diese engagierte Community enorm und helfen dabei, die Qualität und Vielfalt der veröffentlichten Inhalte zu verbessern”, sagt John Loiacono, Senior Vice President für den Bereich Creative Solutions bei Adobe. “Unser Ziel ist es, die leistungsfähigen Bearbeitungs- und Compositing-Werkzeuge von Adobe noch einfacher nutzbar zu machen, damit jeder hochwertige Videos im Web veröffentlichen kann.”

Aussender: www.pressetext.de

Weblink:
Adobe: Videobearbeitung über das Web
Zusammenarbeit mit Photobucket:
http://www.golem.de/0702/50696.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>