Kosten sparen mit flexiblen Arbeitsplaetzen

IBM Global Business Services analysiert die Vorteile und Herausforderungen mobiler Arbeitsformen.

Dass traditionelle und feste Arbeitsformen zunehmend durch flexible Modelle abgelöst werden, ist eine Entwicklung, die man seit Jahren beobachten kann. Dieser Trend des mobilen Arbeitens wird auch von führenden Marktforschungsunternehmen bestätigt: Einer IDC-Studie zufolge nutzten 2005 über 700 Millionen Beschäftigte weltweit das Internet, das Telefon und IT-Lösungen, um unabhängig von ihren jeweiligen Firmenstandorten zu arbeiten. Im Jahr 2009 wird die Zahl auf 850 Millionen steigen, mehr als ein Viertel der weltweiten Arbeitskraft*. Die Probleme, die daraus für Unternehmen entstehen, und wie sie gelöst werden können, wurde bisher jedoch kaum beleuchtet. Zu diesem Thema hat IBM Global Business Services seine Erfahrungen im Bereich mobiler Arbeitsplatzlösungen analysiert. Besonders große und international agierende Unternehmen, so IBM, stehen durch die gestiegene Mobilität vor dem Problem ungenutzter Büroräume und Arbeitsplätze. Dieser Leerstand kann Unternehmen teuer zu stehen kommen. Stellt ein Unternehmen jedoch seinen Mitarbeitern, die nicht oder nur zeitweise am Firmenstandort arbeiten, flexible Arbeitsplatzlösungen wie Desk-Sharing-Modelle und externe funktionale Büros und Arbeitsplatzlösungen zur Verfügung, lassen sich enorme Kosten sparen und die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern. Büro-Outsourcer wie Regus bieten genau für diese Zwecke kundenspezifisch zugeschnittene Lösungen von komplett ausgestatteten Büros über professionelle Konferenzräume und Business Lounges bis hin zu Videokonferenzstudios. Bezahlt werden dabei immer nur die Fläche und Büro-Services, die auch wirklich genutzt werden.

Unternehmen, die auf Mobilität und flexible Arbeitsplatzlösungen setzen, profitieren von folgenden Vorteilen:

• Verringerung des Verwaltungsaufwands für Büroinfrastruktur und Personal.
• Reduzierung von Pendelzeit, Reisezeit und Reisekosten.
• Flexible Anpassung an die Globalisierung der Märkte: Arbeitskräfte können ohne großen Aufwand an vielen Kundenstandorten eingesetzt werden.
• Der Einsatz qualifizierter Fachkräfte ist auch über Grenzen und Zeitzonen hinweg problemlos möglich.
• Mobiles Arbeiten fördert die Zufriedenheit der Angestellten und damit auch ihre Produktivität, da sie Arbeits- und Privatleben besser miteinander vereinbaren können.

Regus ermöglicht Geschäftsleuten mit seinem Angebot, überall professionell zu arbeiten – egal ob im Home-Office, unterwegs oder im Büro – und stellt dazu die notwendige Infrastruktur wie IT-Ausstattung, Telefon, Telekonferenz- oder Sekretariatsservices zur Verfügung. In 950 Regus Business Centern in 400 Städten und 70 Ländern können mobile Arbeitskräfte ihre Kunden und Interessenten treffen oder in projektbezogenen Teams, aber auch per Videokonferenz mit Teams über Grenzen hinweg, arbeiten. Dank flexibler Mietverträge können die Unternehmen die Services je nach Bedarf kurz- oder langfristig nutzen und damit ihre mobilen Mitarbeiter adäquat unterbringen, zusätzliche Büros an Kundenstandorten eröffnen oder schnell und nahezu risikofrei in neue Märkte expandieren.

Spezielle Lösungen für Vielreisende

Zudem profitieren Vielreisende von besonderen Lösungen wie der Regus Network Access Card, die Mitgliedern einen weltweiten Zugang zu sämtlichen Regus Business Lounges und günstige Konditionen für Meetingräume bietet. Kooperationen von Regus mit Fluggesellschaften oder Bahnunternehmen verschaffen Reisenden zusätzliche Kostenvorteile und Nutzungsmöglichkeiten professioneller Arbeitsplätze auch unterwegs.

Interessenten erhalten die Ergebnisse der Untersuchung von IBM und Regus in Form eines White Papers per E-Mail an Nathalie.Renson@regus.com.

* Quelle: IDC Worldwide Mobile Worker Population 2005-2009 Forecast and Analysis Doc. # 34124, Oktober 2005

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>