Das Schweigen der Maenner – warum sie nicht “Ich liebe Dich sagen”

Die berühmten drei Worte kommen vielen Männern nicht über die Lippen. Laut einer GEWIS-Umfrage für die aktuelle Ausgabe der Frauenzeitschrift PETRA fällt es 39 Prozent der Männer schwer, einer Frau zu sagen, dass sie sie lieben. Fatal, denn 58 Prozent der Frauen werden misstrauisch, wenn der Partner nicht über seine Gefühle spricht.

Dass die Männer im direkten Gespräch mit dem Objekt der Begierde so zurück haltend sind, ist für PETRA-Gastautor Wladimir Kaminer eine typisch deutsche Verhaltensweise: “Deutsche können jahrelang um eine Frau herumkreisen. Sie summen diese Frau mit gesellschaftlich relevanten Themen voll, anstatt gleich zur Sache zu kommen.” Russen dagegen versuchten mit allen Mitteln, die Aufmerksamkeit der geliebten Frau zu erringen.

Das hat auch schon Schauspieler Max Tidof getan, der ebenso wie seine Kollegen Christian Ulmen, Christian Oliver und Erol Sander von verrückten Aktionen erzählt, die sie aus Liebe gestartet haben. Nicht nur für Tidof ein Phänomen mit Höhen und Tiefen, bei ihm aber im wahrsten Sinne des Wortes: Bei einem Prince-Konzert kletterte er für ein Mädchen auf einen Lichtturm – und stürzte fünf Meter hinunter. Manchmal sagen Taten eben mehr als Worte.

Flirtexperte Eric Hegmann führt das Schweigen der Männer auf steigende Ansprüche zurück: “Die Medien suggerieren, dass irgendwo ein noch besserer Partner auf uns warten könnte. Da will sich keiner mehr verbindlich zeigen, besonders Männer nicht.” Zumal verliebte Männer sich grundsätzlich lieber lässig geben und ihre Nervosität selten eingestehen. Wenn sie zum Beispiel auf den ersehnten Anruf warten, spielen sie ihr Drama runter. Frauen dagegen interpretieren viel herum, fragen alle Freundinnen, sammeln zig verschiedene Meinungen ein.

Untereinander reden Männer aber sehr wohl über Frauen. Dabei reicht das Spektrum von: “Seht her, wen ich aufgerissen habe!” bis zu “Ich glaube, diesmal ist es ernst.” Natürlich verläuft ein Gespräch in der Sauna am Montagabend über die Eroberungen vom Wochenende anders als eins mit dem besten Freund beim Joggen. Richtig ist, dass Männer nicht so viele Gesprächspartner für solche Themen haben wie Frauen, aber dass sie prinzipiell nicht über Emotionen sprechen, stimmt nicht.