Apple – bereits ueber eine Million iPhones verkauft

Apple gibt Ergebnisse für das vierte Quartal bekannt – Neuer Rekord bei Mac-Quartalsabsatz

Apple (Nasdaq: AAPL) hat die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2007, das am 29. September 2007 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 6,22 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 904 Millionen US-Dollar bzw. 1,01 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 4,84 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 542 Millionen US-Dollar oder 0,62 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 33,6 Prozent, verglichen zu 29,2 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 40 Prozent.

Apple hat im vierten Quartal des Fiskaljahres 2007 2.164.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 34 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal und einer absoluten Steigerung von 400.000 Macs verglichen zum besten Quartal der Firmengeschichte. 10.200.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 17 Prozent mehr als in Q4/2006. Im zurückliegenden Quartal sind 1.119.000 iPhones verkauft worden, kumuliert für das Fiskaljahr 2007 sind dies 1.389.000 iPhones.

“Wir sind äußerst zufrieden mehr als 24 Milliarden US-Dollar Umsatz und 3,5 Milliarden US-Dollar Gewinn im Geschäftsjahr 2007 erzielt zu haben”, sagt Steve Jobs, CEO von Apple. “Wir freuen uns auf ein starkes Weihnachtsquartal und beginnen das Jahresendgeschäft mit den besten Produkten, die wir jemals bei Apple hatten.”

“Apple beendet das Geschäftsjahr mit 15,4 Milliarden US-Dollar an verfügbaren Barmitteln und keinerlei Verbindlichkeiten”, ergänzt Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple. “Wir erwarten für das erste Fiskalquartal 2008 einen Umsatz von 9,2 Milliarden US-Dollar bzw. 1,42 US-Dollar pro verwässerter Aktie.”