Hochzeit am 08.08.08 – was steckt dahinter?

Am 08. August 2008 wird es auf deutschen Standesämtern ungewöhnlich eng: Für viele Paare ist der 08.08.08 ein Glücksdatum, an dem sie sich unbedingt trauen lassen wollen – nicht nur, weil ‘er’ den gemeinsamen Hochzeitstag dann nicht so leicht vergisst.

“So ein Datum ist eine tolle Möglichkeit, dem Fest eine zusätzliche Bedeutung zu geben”, sagt Georg Felser, Psychologe an der Hochschule Harz in der aktuellen Ausgabe von emotion.

Auch er selbst habe für seine Hochzeit kein Allerweltsdatum gewollt und darum den Geburtstag seiner Frau gewählt. Und siehe da: Die Felsers sind seit 17 Jahren glücklich verheiratet. Doch die vermeintlichen Glücksdaten bringen nicht allen Eheleuten das erhoffte Glück: Von 16 Paaren, die sich am 8. August 1988 in Neunkirchen das Jawort gaben, war 17 Jahre später nur noch eines zusammen.

“Weil die Zahlen so sehr ins Auge springen, können sie Paare dazu verlocken, eine Hochzeit in Angriff zu nehmen, obwohl beide noch gar nicht bereit dazu sind”, vermutet Felser. An beliebten Hochzeitsdaten bekommt man auf dem Standesamt meist nur noch Termine am frühen Morgen. Auch Räume für die anschließende Feier sind oft schon ausgebucht. Insofern heiratet es sich stressfreier an einem anderen, aber vor allem individuellen Datum.

Übrigens: Als Astrologen im November 2004 für Indien eine besonders Glücks verheißende Sternenkonstellation voraussagten, heirateten in Delhi an einem einzigen Tag 14.000 Paare. Ob sich das Datum auf Beziehung und Kindersegen ausgewirkt hat, wurde nicht erforscht.