Kommunikationsservices von Microsoft immer populaerer

Immer mehr Internet-User nutzen die Kommunikationsservices von Microsoft. Innerhalb von zwei Jahren hat sich die Anzahl der in Deutschland aktiven Konten des Web-Mail-Dienstes Hotmail von zwei auf vier Millionen verdoppelt.*

Auch die unter der Marke Windows Live angebotenen Online-Dienste für Instant Messaging und Spaces konnten starke Zuwächse verzeichnen. Bis zum Sommer 2007 wird Microsoft mit Windows Live Hotmail den Nachfolger von Hotmail in Deutschland präsentieren, der sich derzeit in der Beta-Phase befindet. Der kostenlose Web-Mail-Dienst wird dann unter die Dachmarke Windows Live mit vereinheitlichtem Layout und Benutzerführung eingegliedert.

“Hotmail ist einer unserer Kerndienste”, sagt Marc Hoenke, Acting Country Manager der Microsoft Online Services Group Deutschland. “Umso erfreulicher ist die Entwicklung der Nutzungszahlen. Gerade bei einem arrivierten Dienst wie Web-Mail sind solche Entwicklungen nicht alltäglich. Wir sind überzeugt, dass wir mit der Einführung von Windows Live Hotmail bis Sommer 2007 unser Angebot noch attraktiver für unsere User gestalten können. Seit September letzten Jahres ist Lena Gercke, Gewinnerin von Germany’s Next Top Model, das Gesicht von Windows Live. Diese Kampagne hat auch zum Erfolg der Produkte beigetragen.”

Auch andere Kommunikationsservices von Microsoft ziehen immer mehr Nutzer an. So verdoppelte sich innerhalb eines knappen Jahres die Zahl der deutschen Nutzer von Windows Live Spaces, der Social-Networking-Plattform von Microsoft, auf rund zwei Millionen. Der Windows Live Messenger legte von rund zwei Millionen Anfang 2005 über vier Millionen Nutzer Anfang 2006 (damals noch MSN Messenger) auf aktuell rund sieben Millionen Nutzer zu.* Derzeit wächst der Windows Live Messenger mit durchschnittlich 200.000 neuen Nutzern pro Monat. Mit den positiven User-Entwicklungen folgt Deutschland dem weltweiten Trend. Der Windows Live Messenger versammelt mit über 263 Millionen Nutzern* die weltweit größte Instant Messaging Community.*

Unter der Dachmarke Windows Live bündelt Microsoft seit November 2005 seine größtenteils kostenlosen Web-Services wie Messaging, Spaces oder Suche. Durch die Vernetzung der Internet-Dienste untereinander wird gewährleistet, dass sich der User bei allen Diensten schnell und einfach zurechtfindet und sie intuitiv bedienen kann. Die Verzahnung der Services ermöglicht einen nahtlosen Übergang zwischen den einzelnen Anwendungen. So können zum Beispiel Kontakte von Freunden und Bekannten im Windows Live Messenger in die Kontaktliste aufgenommen werden und stehen dann gleichzeitig im Mail und den Spaces zur Verfügung. Alle Dienste sind über ein einziges Account, die Windows Live ID, zugänglich, sodass die Verwaltung mehrerer Benutzerkonten entfällt.

Mit der Einführung von Windows Live Hotmail werden bis Sommer 2007 die wichtigsten Kommunikationsservices von Microsoft unter das Dach von Windows Live zusammengezogen sein.

Über MSN und Windows Live
Mehr als 465 Millionen Unique User weltweit besuchen jeden Monat MSN. Mit lokalisierten Versionen in 42 Märkten und 21 Sprachen ist MSN ein führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Inhalten und Online-Werbemöglichkeiten. Microsoft Windows Live, ein neues Set von personalisierbaren Internet Services und Software, ermöglicht es Usern, die für sie wichtigen Kontakte, Informationen und Interessen zu bündeln; dabei profitieren sie von erweiterten Sicherheitsfunktionen für PC und Web. MSN und Windows Live werden parallel angeboten und ergänzen sich gegenseitig. Einige Microsoft Windows Live Services stehen derzeit in der Beta-Version zur Verfügung. Unter http://ideas.live.com sind Informationen über diese Services und künftige Updates zu finden. MSN ist unter http://www.msn.de abrufbar.

* Quelle: Microsoft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>