Neue Filme mit Praedikat besonders wertvoll

Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford (The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford) – Western – USA 2007 – FBW: Besonders wertvoll – 159 Minuten – FSK: frei ab 12 Jahren – Regie: Andrew Dominik – mit: Brad Pitt, Casey Affleck, Mary-Louise Parker, Brooklynn Proulx, Dustin Bollinger, u.a.

Brad Pitt in den Fußstapfen von Robert Redford, als ein Darsteller nämlich, der überlegt, welcher Figur und welcher Interpretation er Gestalt und Präsenz leiht. Zehn Jahre hat er diesen ungewöhnlichen Film mit vorbereitet, der eine Western-Figur mit ganz unheroischem Blick erfasst. Einen Großteil des Films lässt Pitt einem anderen Darsteller: dem Talent Casey Affleck (bald auch in “Gone Baby Gone” zu sehen). Eine Mediengeschichte ist dies, eine Modernisierung des Western-Genres. Und ein wunderschöner Film, wunderbar fotografiert. Kinostart: 25. Oktober 2007 (Warner Bros. Entertainment)

American Gangster
Drama – USA 2007 – FBW: Besonders wertvoll – 156 Minuten – FSK: frei ab 16 Jahren – Regie: Ridley Scott – mit: Denzel Washington, Chiwetel Ejiofor, Josh Brolin, Russell Crowe, Cuba Gooding jr. u.a.

Dramaturgisch hervorragend entwickelt, überaus elegant inszeniert und spannend bis zur letzten Minute, knüpft Regisseur Ridley Scott nahtlos an die besten Werke des Genres Gangsterfilm an. Denzel Washington gibt eine glänzende Vorstellung als schwarzer “Pate”. Russel Crowe als sein Gegenspieler bietet eine interessante Underdog-Darstellung. Ein Film über den Fortschritt: Im Verbrechen spiegelt sich die Gesellschaft, im Geschäftsleben muss man eben bereit sein, über Leichen zu gehen. Kinostart: 15. November 2007 (Universal Pictures International)

King of California
Komödie – USA/Mexiko 2007 – FBW: Besonders wertvoll – 93 Minuten – FSK: frei ab 12 Jahren – Regie: Mike Cahill – mit: Michael Douglas, Evan Rachel Wood u.a.

Ein Film, in dem man sich von Anfang bis Ende wunderbar aufgehoben und bestens unterhalten fühlt, hieß es in der FBW-Jury. Humor- und liebevoll geht der leichtfüßige Gute-Laune-Film mit seinen Protagonisten um. Michael Douglas als schrulliger Vater, der seine Tochter mit einer Schatzsuche nervt, gibt eine bravouröse Vorstellung. Ein modernes Märchen, Publikumsliebling schon mehrerer Festivals Kinostart: 15. November 2007 (3L Filmverleih)

4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage
(4 luni, 3 saptamani si 2 zile) – Sozialdrama – Rumänien 2007 – FBW: Besonders wertvoll – 113 Minuten – FSK: liegt noch nicht vor – Regie: Cristian Mungiu – mit: Adi Carauleanu, Luminita Gheorghiu, Vladimir Ivanov, Anamaria Marinca, Alexandru Potocean u.a.

Auch die FBW-Jury war zutiefst beeindruckt von der suggestiven Kraft dieses ungewöhnlichen, verstörenden Films und dem geglückten Versuch, eine historische Markierung zu setzen mit einer Geschichte von höchster Intimität. In der zu Ende gehenden Ceausescu-Ära Rumäniens werden zwei jungen Frauen an ihre Grenzen getrieben. Die Leistung der sie verkörpernden Schauspielerinnen ist so außerordentlich, dass man die Angst und Resignation in ihren jungen und doch plötzlich gealterten Gesichtern lange nicht vergessen wird. Kinostart: 22. November 2007 (Concorde Filmverleih)

Mr. Brooks – Der Mörder in Dir
(Mr. Brooks) – Thriller – USA 2007 – FBW: Besonders wertvoll – 120 Minuten – FSK: liegt noch nicht vor – Regie: Bruce Evans – mit: Kevin Costner, Demi Moore, Dane Cook, William Hurt u.a.

Kevin Costner als verblüffend glaubwürdiger Serienmörder. Seine zerrissene innere Seite, immer mit Vernunft, Anstand und Moral im Widerstreit, erhält als dramaturgischer Kniff vom ebenfalls eindrucksvollen William Hurt filmische Gestalt. Zwei Seelen ach, und viele absurde Situationen, die der Film allesamt meistert. Eine variantenreiche Kriminalgeschichte, die auch für Kenner des Genres etliche Überraschungen bereithält. Kinostart: 29. November 2007 (Concorde Filmverleih)

Elizabeth – Das goldene Königreich
(Elizabeth – The Golden Age) – Historienfilm – Großbritannien 2007 – FBW: Besonders wertvoll – 114 Minuten – FSK: frei ab 12 Jahren – Regie: Shekhar Kapur – mit: Cate Blanchett, Clive Owen, Geoffrey Rush, Tom Hollander, Abbie Cornish u.a.

Oh, glorreiches England, so viel Geschichte, Dramen und Tragödien. Ein solch zugleich respektloser wie überschwänglicher Film über eine Figur aus der deutschen Geschichte wäre kaum denkbar. Der indische Regisseur Shekhar Kapur (“Bandit Queen”) inszeniert den zweiten Teil der Elizabeth-Saga teilweise wie eine Pop-Oper, in der die prachtvollen Kostüme manchmal den Darstellern fast die Schau zu stehlen drohen. Impressive Schauspierleistungen, ein satter Soundtrack. Glanzvoll, romantisch, witzig, dramatisch und voller Kinoschauwerte. Kinostart: 20. Dezember 2007 (Univeral Pictures International)

Filme mit Prädikat Wertvoll:

Gordos Reise ans Ende der Welt
Kinder- und Jugendfilm – Deutschland 2007 – FBW: Prädikat Wertvoll – 82 Minuten – FSK: ohne Altersbeschränkung – Regie: Uwe Müller – mit: Anannieves Ventura, Carlos Luiz Rosa de Oliveira, Jessica Ruano, Lionel Verset u.a.

Dieser ungewöhnliche Kinderfilm zeigt nicht ohne Augenzwinkern die Welt aus der Perspektive eines Hundes. Die Reise führt von Buenos Aires ins patagonische Ushuaia, die südlichste Stadt der Welt. Dokumentarische und spielerische Sequenzen sind geschickt kombiniert, dem sympathischen Film ist anzumerken, dass ihn ein großer Tierfreund gemacht hat. Die jungen Zuschauer werden sich mit dem frechen und neugierigen Gordo identifizieren – und auch Erwachsene erfahren manch Neues aus Tierwelt und Verhaltensforschung. Kinostart: bereits angelaufen (Capricorum)

Abbitte
(Atonement) – Drama – Großbritannien 2007 – FBW: Prädikat Wertvoll – 123 Minuten – FSK: frei ab 12 Jahren – Regie: Joe Wright – mit: Keira Knightley, James McAvoy, Romola Garai, Saoirse Ronan, Brenda Blethyn u.a.

Ein Schauspielerfilm mit einem perfekt besetzten und geführten Ensemble, eine rundum gelungene, ambitionierte Literaturverfilmung und zugleich pralles, grandioses Kino. Abbitte muss am Lebensende eine Frau leisten, die als Dreizehnjährige mit einer Lüge das Leben mehrerer Personen beschädigte. Zusatzbonus: Eine als über vier Minuten lange Panorama-Plansequenz am Strand von Dünkirchen gestaltete Kriegsszene setzt einen neuen Standard in der Filmkunst. Kinostart: 08. November 2007 (Universal Pictures International)

Allein in vier Wänden
(Alone in Four Walls) – Dokumentarfilm – Deutschland 2007 – FBW: Prädikat Wertvoll – 85 Minuten – FSK: liegt noch nicht vor – Regie: Alexandra Westmeier

Sorgsam und ruhig gearbeitet ist dieser dokumentarische Blick in eine Strafanstalt für Jugendliche im Ural. Nüchtern, nah und ohne jeden Voyeurismus schildert der Film den Alltag in der Anstalt, lässt schreckliche Schicksale und komplizierte Charaktere lebendig werden. Draußen wartet eine grausame, harte Welt auf diese Jugendlichen. Draußen werden sie wieder ums Überleben kämpfen müssen. Kontakt: www.lingeron.com

Was wenn der Tod uns scheidet?
Tragikomödie – Deutschland 2007 – FBW: Prädikat Wertvoll – 90 Minuten – FSK: liegt noch nicht vor – Regie: Ulrike Grote – mit: Naomi Krauss, Janna Striebeck, Eckhard Preuss, Ulich Noethen, Monica Bleibtreu u.a.

Ein erstaunliches Spielfilmdebüt, eine dramaturgische Gratwanderung zwischen Spaß und Ernst, gefördert vom Kuratorium Junger Deutscher Film. Ein Film zwischen mehreren Stühlen. Neun Personen in einem Krankenhaus, es wird ein verrücktes Rad von Liebe, Schmerz und Tod gedreht, aberwitzig und grotesk, absurd und emotional. Die Darsteller spielen mit viel Temperament und großem Vergnügen, Regie und Produktion beweisen Mut und Können. Kontakt: www.fortunecookiefilm.com

Dokumentarfilm des Monats:

Staub
Dokumentar-Essay – Deutschland/Schweiz 2007 – FBW: Besonders wertvoll – 93 Minuten – FSK: liegt noch nicht vor – Regie: Hartmut Bitomsky

Ein verblüffendes Thema. Staub ist allgegenwärtig, “wie man es anstellt, es bleibt ein Rest vom Rest”. So muss ein Film über den Staub von der ganzen Welt erzählen: vom Mikro- und vom Makrokosmos, von Wissenschaft, Kunst, Philosophie und Alltag. Mann kann diesen flüchtigen Partikeln nur mit einer assoziativen, freien Form gerecht werden. Hartmut Bitomsky gelingt dies virtuos, spielerisch und leicht. Wer seiner Staubsuche zusieht, kommt ins Staunen über die Komplexität und Schönheit der Welt. Kinostart: 17. Januar 2008 (Real Fiction Filmverleih, Köln)

Kurzfilme des Monats:

Illusion
Kurzfilm – Deutschland 2007 – FBW: Besonders wertvoll – 9 Minuten – FSK: liegt noch nicht vor – Regie: Burhan Qurbani – mit: Anne Ratte-Polle, Sven Lehmann u.a.

Lena ist mit Leib und Seele Kontrolleurin in der Berliner U-Bahn. Die drei goldenen Regeln des Kontrollierens – immer freundlich sein, keine Ausnahmen machen, nie einen Fahrgast anfassen – stellt dieser verblüffend intelligente Kurzfilm im wahrsten Sinne auf den Kopf. Motivisch vielschichtig und überraschend, begeistern auch die ökonomische Erzählkunst und das Spiel mit der Illusion. Kontakt: gasmia@web.de

ein, zwei Dinge
Kurzfilm – Deutschland 2006 – FBW: Besonders wertvoll – 9 Minuten – FSK: ohne Altersbeschränkung – Regie: Anna Henckel Donnersmarck – mit: Jule Böwe, Rainer Sellin, Jola Hauschild u.a.

Fragmente der Erinnerung einer heute erwachsenen Frau an ihre Mutter. Widersprüchliche Versionen, vage Stimmungen, Schnappschüsse. Elegant und stilistisch sehr interessant, eigenständig und mit einer merkwürdig schönen Aura umreißt die Regisseurin einen flüchtigen Erinnerungsprozess. Der subtile, angenehm melancholische Film stellt seine Virtuosität nicht aus, wirkt auf raffinierte Art bescheiden. Könn(t)en Männer solche Filme machen? Kontakt: phenzler@gmx.de

Weblink:
Filmbewertungsstelle (FBW)
www.fbw-filme.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>