Adobe PDF – kritische Sicherheitsluecke

Norman Data Defense Systems hat eine kritische Schwachstelle in Adobe PDF entdeckt. Der Trojaner PDF / Pidief.A ermöglicht es Angreifern, Zugriff auf betroffene Systeme zu erlangen.

Der norwegische Antivirenspezialist stuft diesen als gefährlich ein und empfiehlt Anwendern ein Update auf die neueste Version ihrer Adobe-Programme.

Der Trojaner PDF/Pidief.A nutzt eine Sicherheitslücke in den Programmen Adobe Reader und Adobe Acrobat, um die Personal Firewall von Microsoft außer Gefecht zu setzen. Dadurch sind Hacker in der Lage, die Kontrolle über einen betroffenen PC zu übernehmen. Aufgrund der hohen Verbreitung von PDF-Dokumenten stuft Norman diesen Trojaner in seinem regelmäßig aktualisierten Bedrohungslevel als gefährlich ein.

Norman empfiehlt Update

Adobe hat mittlerweile ein Update zur Verfügung gestellt, um die Sicherheitslücken zu beheben. Norman empfiehlt Usern des Adobe Readers und Adobe Acrobats dringend, ihre Programme auf die aktuellste Version 8.1.1 zu aktualisieren. Der Antivirenspezialist hat inzwischen zahlreiche E-Mails identifiziert und isoliert, über welche der Trojaner im Internet kursiert.

Vorsicht bei folgenden Betreffzeilen:

INVOICE alacrity
INVOICE depredate
STATEMET indigene

Ebenso bei folgenden Attachements:

BILL.pdf
INVOICE.pdf
YOUR_BILL.pdf
STATEMET.pdf

Weblinks:
norman.de
Adobe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>