Contergan – ARD bringt den Skandal-Film

TV-Tipp “Contergan: Eine einzige Tablette” – heute Themenabend “Contergan” bei der ARD.

Vor 50 Jahren kam das Schlafmittel Contergan auf den Markt – die Opfer leiden noch heute. Jetzt thematisiert ein zweiteiliger Fernsehfilm den damaligen Skandal. Heute, um 20.15 Uhr, ist der 1. Teil im Ersten zu sehen.

Contergan - Eine einzige Tablette
TV-Film – “Contergan: Eine einzige Tablette” – Foto ARD

Am 1. Oktober 1957 kam ein neues Medikament auf den Markt: Contergan. Damals, vor 50 Jahren, konnte keiner ahnen, welche verheerenden Folgen das meist als harmloses Schlafmittel verabreichte Medikament für viele Neugeborene der nächsten Jahre haben sollte…

Im Anschluß an das Drama “Contergan: Eine einzige Tablette” folgt die Diskussionsrunde “hart aber fair” mit Frank Plasberg um 21.45 Uhr live aus Berlin. Das Thema: Restrisiko auf Rezept: Geht Profit vor Gesundheit?

Die Contergan-Katastrophe vor 50 Jahren: Pharmaindustrie und Politik wiegeln ab. Das könnte so heute nicht mehr passieren. Doch Skandale um tödliche Tabletten wie Lipobay und Vioxx verunsichern Menschen weiter. Wie sicher sind Arzneimittel heute? Kann sich ein Fall wie Contergan wiederholen? Wie wirksam kontrolliert der Staat?

Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon und Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (hart-aber-fair.de) ihre Meinung, Fragen, Ängste und Sorgen an die Redaktion übermitteln.

Die Gäste:
Benjamin Sadler (Schauspieler, spielt den Vater eines Opfers im
ARD-Film “Contergan”)
Christian Knabe (Fotograf, Contergan-Geschädigter)
Bernd Eberwein (Geschäftsführer Bundesverband der
Arzneimittel-Hersteller)
Carola Reimann (SPD, Gesundheitspolitische Sprecherin der
Bundestagsfraktion)
Peter Sawicki (Leiter des Instituts für Qualität und
Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen/IQWIG; Facharzt für Innere
Medizin)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>