Handy-Sparsoftware Dolphin fuer Windows Mobile

Die Handy-Sparsoftware Dolphin steht ab sofort für Smartphones und Pocket PC mit Windows Mobile unter go-dolphin.de zum Abruf bereit.

Das Handy-Programm, das schnell mal 50 Prozent der monatlichen Telefonkosten einsparen kann, ist verfügbar für die Windows Mobile-Versionen 2003, 5 und 6. Die Dolphin-Software trägt das offizielle Kompatibilitätszertifikat für Windows Mobile, nachdem es von den National Software Testing Labs (NSTL, Inc.) auf Herz und Nieren geprüft wurde.

Ebenso wie die schon länger verfügbare Dolphin-Software für Handys mit Symbian-Betriebssystem sorgt auch die neue Windows Mobile-Version vollautomatisch für die Kostenoptimierung der Telefonverbindung. Vor jedem Gespräch prüft das Programm, ob es eine günstigere Verbindung als über den eigenen Provider gibt. Ist das der Fall, wählt die Software selbstständig die preiswertere Verbindung und spart damit dem Nutzer oft bis zu 50 Prozent seiner monatlichen Gesprächskosten ein. Diese voll automatisierte Tarifoptimierung, die softwaregesteuert ohne Eingriff des Nutzers im laufenden Betrieb auskommt, ist eine bisher einmalige Lösung für Geräte auf Windows Mobile-Plattform. Ist das Gespräch im Providertarif billiger, weil es zum Beispiel unter eine bestehende Flatrate fällt, bleibt die Verbindung automatisch beim Provider. Für die Verbraucher bietet die Software einen bequemen Weg, ohne Änderung des Telefonverhaltens Geld zu sparen.

Mit dem “Delphin im Handy” fallen für ein Festnetzgespräch 3 Cent Dolphin-Kosten pro Minute an, bei einem Gespräch in ein deutsches Handynetz betragen die Dolphin-Kosten 14,9 Cent pro Minute. Auch ins Ausland kann mit dem Delphin gespart werden: Gespräche in mehr als 100 Länder kosten über Dolphin lediglich 8,9 Cent pro Minute. SMS in ausländische Netze liegen mit 15,9 Cent pro Minute ungefähr bei der Hälfte der durchschnittlichen Providertarife. Auch inländische Kurznachrichten belasten die Dolphin-Rechnung mit lediglich 8,8 Cent.

Wie bei der Symbian-Version, dem Betriebssystem für Nokia Smartphones, arbeitet auch die Windows Mobile-Software mit Call Through (Durchwahl) oder Call Back (Rückruf), je nachdem, welche Variante für den Verbraucher günstiger ist. Der Dolphin-Nutzer kann außerdem entscheiden, ob das Gespräch mit einer GPRS-Datenverbindung oder über Tastentonwahl (DTMF) aufgebaut wird. Der Verbindungsaufbau über GPRS ist schneller, die Methode über DTMF hingegen kostenlos. Die Kosten für den GPRS-Datentransfer richten sich nach den Providerkosten, fallen aber aufgrund der kleinen Datenpakete nur bei sehr kurzen Gesprächen ins Gewicht.

Mit Windows Mobile und Symbian ist die Dolphin-Software auf den wichtigsten Betriebssystemen für Smartphones, Personal Digital Assistants (PDA) und Pocket PC lauffähig. Geräte mit Windows Mobile gibt es von allen gängigen PDA- und Handyherstellern einschließlich Acer, Asus, Fujitsu-Siemens, Hewlett-Packard, HTC, Motorola und Samsung. Symbian ist das Standardbetriebssystem für Nokia-Handys, aber auch für Mobiltelefone von SonyEricsson und weiteren Herstellern. “Nutzer von Smartphones und Pocket PCs mit Windows Mobile gehören zu den Vieltelefonierern, die von der Dolphin-Ersparnis besonders stark profitieren können”, sagt Oliver Wilps, Geschäftsführer der Dolphin Telecom GmbH.